50 Ideen, wie du an einer GRÜNEN Zukunft mitbauen kannst

 


  1. Du kannst 10 Euro monatlich spenden.
  2. Wenn du gerade kein Geld hast, kannst du bei einer
    Straßenaktion mitmachen.
  3. Wenn dir gerade zu kalt ist, um auf der Straße herumzulaufen,
    kannst du dein juristisches Wissen zur Verfügung stellen.
  4. Wenn du juristisch eine Null bist, kannst du Hausbesuche
    machen.
  5. Wenn du zu menschenscheu für Hausbesuche bist, kannst
    du beim Plakatieren helfen.
  6. Wenn du wegen Gelenksschmerzen nicht plakatieren kannst, kannst du ein Auto besorgen, in das die Plakatständer
    hineinpassen.
  7. Wenn du niemanden mit Plakatständer-tauglichem Auto kennst, kannst du einen Dauerauftrag von 20 Euro monatlich aufgeben.
  8. Wenn du noch immer kein Geld hast, kannst du zu Sachthemen recherchieren.
  9. Wenn du keine Ahnung von Recherchearbeit hast, kannst du als Grafik-Expertin tätig werden.
  10. Wenn du grafisch untalentiert bist, kannst du Zeitungen
    austragen.
  11. Wenn du zu faul zum Zeitung-Austragen bist, kannst du ein
    Video erstellen.
  12. Wenn dir die Software für das Video fehlt, kannst du
    Plakatständer reinigen.
  13. Wenn du gegen Reinigungstätigkeiten allergisch bist, kannst du Kekse für Veranstaltungen backen.
  14. Wenn du kein Backrohr hast, kannst du deine Garage zur
    Lagerung von Material zur Verfügung stellen.
  15. Wenn du keine Garage hast, kannst du eine aufmunternde Mail an dein Landesbüro schicken.
  16. Wenn du nicht weißt, wie du aufmunternde Mails formulieren sollst, kannst du beim Zusammenräumen nach Veranstaltungen helfen.
  17. Wenn du immer schon vorm Zusammenräumen müde bist, kannst du den administrativen Schriftverkehr für deine
    Gemeindegruppe erledigen.
  18. Wenn dich Administration nervt, kannst du das Buffett für eine Veranstaltung sponsern.
  19. Wenn du ein Anti-Sponsor bist, kannst du bei Telefonaktionen behilflich sein.
  20. Wenn du dein Handy gerade verlegt hast, kannst du die
    give-aways für eine Aktion herrichten.
  21. Wenn du handwerklich ein Weh bist, kannst du für politische Anliegen alte Kontakte aktivieren.
  22. Wenn du in deinem Bekanntenkreis niemanden hast, der ein nützlicher Kontakt sein könnte, kommentierst du grüne Facebook-Einträge wohlwollend.
  23. Wenn du nicht auf Facebook bist, kannst du ein Plakat für den nächsten Wahlkampf spenden.
  24. Wenn du Plakate doof findest, kannst du beim Ostereier-Austeilen helfen.
  25. Wenn du der Brauchtumspflege gegenüber kritisch eingestellt bist, kannst du einen grünen Tweet auf Twitter teilen.
  26. Wenn du keine Ahnung vom Tweets-Teilen hast, kannst du in
    eine Diskussion einen klugen Gedanken einbringen.
  27. Wenn dir gerade kein kluger Gedanke einfällt, kannst du bei
    einer Rede einer grünen Kandidatin Zwischenapplaus spenden.
  28. Wenn du die Rede der grünen Kandidatin versäumt hast, kannst du eine Unterschriftenaktion unterstützen.
  29. Wenn du zur Zeit der Unterschriftenaktion gerade im Ausland weilst, kannst du von dort 50 Euro für die Aktion spenden.
  30. Wenn du keinen online-Banking-Zugang hast, kannst du deine Mama überzeugen, das nächste Mal ganz sicher grün zu wählen.
  31. Wenn deine Mama eh schon grün wählt, kannst du deinen Papa davon überzeugen, aus der SPÖ auszutreten.
  32. Wenn dein Papa noch nie Mitglied bei der SPÖ war, kannst du ihn dazu bringen, bei den Grünen Mitglied zu werden.
  33. Wenn dein Papa nirgendwo Mitglied werden möchte, kannst du dir von ihm das Plakatständer-taugliche Auto ausborgen.
  34. Wenn das Auto gerade in der Werkstatt ist, kannst du beim Material-Sortieren für die nächste Aktion helfen.
  35. Wenn du beim Sortieren mehr Chaos als erträglich anrichtest, kannst du den anderen Kaffee machen.
  36. Wenn du nicht weißt, wie man Kaffee macht, kannst du auch einfach Wasser bringen.
  37. Wenn du gerade am Sortiertag einen Termin hast, kannst du für einen Antrag im Gemeinderat Hintergrundinformationen
    besorgen.
  38. Wenn du nur vordergründig aktiv sein willst, kannst du bei einer Diskussion im Netz eine vernünftige grüne Argumentation
    einbringen.
  39. Wenn dein Internet grad nicht geht, kannst du einen Kuchen für die nächste Besprechung backen.
  40. Wenn du noch immer kein Backrohr hast, kannst du auch
    einfach Obst aus der Region einkaufen.
  41. Wenn du grad kein Geld zum Einkaufen hast, kannst du deinem Bruder zeigen, wie er eine online-Handy-Signatur einrichten kann, um beim nächsten Volksbegehren einfach unterschreiben zu können.
  42. Wenn dein Bruder eh lieber aufs Gemeindeamt zum
    Unterschreiben geht, kannst du 100 Euro für eine Kampagne spenden.
  43. Wenn dich die Bitte zu spenden aufregt, nimm an einer grünen Veranstaltung teil.
  44. Wenn du grad nicht unter Leute gehen willst, stell dein
    Fachwissen für eine Gesetzesbegutachtung zur Verfügung.
  45. Wenn dir Gesetzestexte ein Gräuel sind, gib einer Mandatarin eine positive Rückmeldung auf ihre Arbeit.
  46. Wenn du gerade nichts Positives an der Arbeit der Mandatarin findest, überzeuge in deinem Freundeskreis jemanden, dass es wichtig ist, dass die GRÜNEN wieder in den Nationalrat
    einziehen.
  47. Wenn in deinem Freundkreis schon alle überzeugt sind, hilf bei der Betreuung der Homepage deiner Gemeindegruppe mit.
  48. Wenn die Homepage deiner Gemeindegruppe eh schon gut
    betreut ist, ruf zwei Leute an, um sie zum nächsten Regionaltreffen mitzunehmen.
  49. Wenn du niemanden erreichst, schreib eine Liste, wen du für ein Engagement im nächsten Wahlkampf gewinnen könntest.
  50. Wenn der Wahlkampf noch zu weit weg ist, schick deinen
    überfälligen Antrag auf Mitgliedschaft bei den GRÜNEN ab.

Und wenn noch immer nichts für dich dabei ist, wirst du selbst eine Idee haben, was du dazu beitragen kannst, dass es eine
GRÜNE Zukunft in unserem Land gibt. 😉

 

Spendenkonto der GRÜNEN Österreich: IBAN: AT632011128027270404
Mitglied bei den GRÜNEN Burgenland werden: https://burgenland.gruene.at/partei/werde-mitglied